Wieso wir auf jeden Fall Letzter werden

Nach der eher optimistischen Sicht gestern folgt nur der Verriss:

Wer gegen einen überalterten Zweitligisten, der Borzecki und Brown als seine Topverteidiger anpreist, nur ein Tor erzielt, hat in der DEL nichts zu melden. Fertig. Aus. Schluss.  Da lass ich keine Entschuldigungen gelten.

Damit könnte dieser Beitrag eigentlich zu Ende sein. Aber ich will ja nicht allzu polemisch werden.
Tor
  • Pätzold hat uns letzte Saison mehr als einmal den Allerwertesten gerettet. Diese Punkte müssen erst mal wieder verdient werden
  • Strahlmeier ist bei allem Talent (noch) kein Ersatz, sondern muss über Jahre hinweg aufgebaut werden. Bloß: dafür ist keine Zeit.
  • McDonald war schon letzte Saison oft am Rande der Belastbarkeit. Trotz Wechselspiel mit Pätzold. Und er ist wieder ein Jahr älter.
  • Was ist wenn McDonald sich verletzt? Und er wird sich verletzen. Dessen bin ich mir ganz sicher. Dann haben wir keinen Torhüter und außerdem eine AL verschenkt
Abwehr
  • Mit viel gutem Willen könnte man die Verteidigung als gleichwertig zur letzten Saison bezeichen
  • Aber: Letztes Jahr auch nicht gereicht. Und es waren nicht nur Nuancen, die gefehlt haben.
  • Goc spielte letztes Jahr stabil und stark. Vor allem weil er fast die gesamte Saison verletzungsfrei blieb. Das wird nicht jedes Jahr so laufen. Und in seinem Alter zählt jedes zusätzliche Jahr doppelt.
  • Pelech und Pikkarainen waren zwar ab und an schlampig – aber mit Talent. Pelech wirkte zwar nicht immer komplett sourverän, aber trotzdem musste jeder Stürmer erstmal an ihm und seiner enormen Reichweite vorbeikommen. Ausserdem sorgte seine Präsenz für gehörigen Respekt beim ein oder anderen Gegner. Wer wird nun allzu aufmüpfige Gegner  in die Schranken weisen? Das wird uns fehlen. Ebenso wie Pikkarambos Übersicht, seine Pässe und sein Timing in Überzahl. Gysbers und Kaijomaa sind zwar solide Durchnittsspieler. Aber die Rollen des Tough Guys und des Quaterbacks sind fortan vakant.
Angriff
  • Fleury und Rome sind zwar keine Posterboys aber ihre Tore werden fehlen.
  • Actons Überraschungsmoment ist weg. Er wird in jedem Spiel gedoppelt, getrippelt oder gevierteilt werden. Denn jeder Trainer wird die Devise ausgeben „Nimm Acton aus dem Spiel und du hast drei Punkte gegen die WW sicher“. Außerdem wird sein Scoring nach seiner Highlightsaison auf Karrieredurchschnitt sinken.
  • Das Gleiche gilt für Danner. Auch er scorte überdurschnittlich und blieb von Verletzungen verschont. Beides eher die Ausnahme während seiner Karriere.
  • Wer soll also Tore schießen?
    • Bartalis kann schön Schlittschuhlaufen. Aber das kann Katharina Witt auch. Vergleicht man aber seine Werte in der EBEL mit denen von Granaten wie Sharp oder Greentree packt einen das kalte Grausen
    • Von Poukula, Maurer, El Sayed und all die jungen Wilden sind keine Tore zu erwarten
    • Es bleiben also Acton, Samson und Hult. Das ist deutlich zu wenig um halbwegs unfallfrei durch die Saison zu kommen
Fazit
  • Das Team ist zu sehr auf Kante genäht. Sind alle fit und einsatzbereit scheint das Team gleichwertig bis leicht verstärkt im Vergleich zur letzten Saison. Darauf zu bauen, dass alle fit und verletzungsfrei durch die Saison kommen, ist jedoch mehr als fahrlässig. Ausfälle sind nicht kompensierbar. Ein weiterer AL ist unbedingt notwendig um mehr Variablilität ins Spiel zu bringen. Ansonsten sind die Wild Wings 2016/17 zu leicht ausrechenbar und für alle anderen Teams ein dankbarer Gegner

 

logo

Folge mir auf Twitter: @farinho6

Ähnliche Einträge